Nathalie Krügel von Praxis Binzallee

Grosse Brüste können das Körpergefühl und die Lebensqualität wesentlich beeinträchtigen. Oft verursachen sie zudem eine Fehlhaltung und damit einhergehend Schulter- und Nackenschmerzen. Das grosse Gewicht verstärkt das Einschneiden der BH-Träger und schränkt zusätzlich die sportliche Betätigung sowie die Auswahl der Kleider ein. Diese Beschwerden können mit einer Brustverkleinerung (Mammareduktion) in der Regel behoben werden.

 

Eingriff

Der Eingriff wird stationär in Narkose durchgeführt.

Bei der Brustverkleinerung formen wir die Brust durch Entfernen von überschüssigem Drüsengewebe und Haut neu. Zusätzlich wird die Brustwarze angehoben und eventuell verkleinert. Die Narben befinden sich um die Brustwarze und im unteren Teil der Brust und können gut durch einen BH oder einen Bikini bedeckt werden. In der Regel müssen wir Drainagen einlegen, welche nach 1 bis 2 Tagen wieder entfernt werden können. Dank Verwendung von resorbierbaren Fäden erübrigt sich die Fadenentfernung.

Nach dem Eingriff sollten Sie rund 6 Wochen Tag und Nacht einen BH tragen und sportliche Aktivitäten wie Joggen und Reiten während 3 Monaten vermeiden.

 

Nachwirkungen

Gefühlsstörungen im Bereich der Brustwarze können auftreten, bessern aber in den meisten Fällen im Verlaufe der Zeit wieder. Mögliche Nachblutungen, Infektionen und unschöne Narben können behandelt werden.

 

Broschüre Brustchirurgie (PDF)