Nathalie Krügel von Praxis Binzallee

Ohranlegeplastik

Abstehende Ohren, ob ein- oder beidseitig, sind in der Regel angeboren und gehen meist auf eine unvollständige Faltung des Ohrknorpels zurück. Die Korrektur (Otoplastik) erfolgt idealerweise im Vorschulalter, ist jedoch auch bei älteren Kindern oder im Erwachsenenalter möglich.

 

Eingriff

Die Ohranlegeplastik  wird ambulant, bei Kindern in Narkose, bei Erwachsenen in örtlicher Betäubung, durchgeführt.

Bei der Operation legen wir einen Schnitt hinter dem Ohr und formen den Knorpel neu. So können wir die Stellung korrigieren und die Ohren bleibend an den Kopf legen.

Am Ende der Operation wird ein Kopfverband angelegt, der für 2 bis 7 Tage belassen wird. Anschliessend sollten Sie für weitere 3 Wochen ein Stirnband tragen. Dank Verwendung von resorbierbaren Fäden erübrigt sich die Fadenentfernung.

 

Nachwirkungen

Nachblutungen und Infektionen treten sehr selten auf und können behandelt werden. Narben sind nach wenigen Wochen kaum mehr sichtbar oder können allenfalls korrigiert werden.